Dr. Eva-Maria Schmidt

Soziologin, Ethnologin


Tel:  +43 1 4277 489 09
eva-maria.schmidt@oif.ac.at

Telefonische Erreichbarkeit am Institut:
Montag bis Freitag 9–12 Uhr

Als Soziologin und Ethnologin ist Dr. Eva-Maria Schmidt seit 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Österreichischen Institut für Familienforschung. Frau Dr. Schmidt forscht und publiziert zu den Themen unbezahlter und bezahlter Arbeit, Karenzorganisation, Geschlechterrollen, Elternschaft und soziale Normen, intergenerationale Beziehungen in Familien sowie nicht-eheliche Lebensgemeinschaften, mit einem Schwerpunkt auf qualitativ-rekonstruktiven Erhebungs- und Analysemethoden. In ihrer Dissertation, die auf international begutachteten und publizierten Journal-Artikeln basiert, untersuchte sie elterliche Praktiken und Konstruktionen. Eva-Maria Schmidt ist u. a. Mitglied im International Network on Leave Policies & Research, Management Commitee Member in der COST Action "Parental Leave Policies & Social Sustainability" sowie Sprecherin der Sektion Familienforschung der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.

Forschungsprojekte

 

Kürzlich veröffentlicht

Schmidt, E.-M. (2024). Needing a child to be fulfilled? The relevance of social norms around childbearing desires in collective orientations and individual meanings. Journal of Family Research, 36, 5–24. doi:10.20377/jfr-942

Schmidt, E-M. (2024). Kein erfülltes Leben ohne Kinder? Soziale Normen rund um den Kinderwunsch. In: beziehungsweise - Informationsdienst des ÖIF, 1/2024, 1-4.

Schmidt, E-M. & Buchebner-Ferstl, S. (2023). Kinderwunsch und Lebenszufriedenheit: Zur Bedeutung eigener Kinder für ein erfülltes Leben. Wien: ÖIF Forschungsbericht; Nr. 49. DOI: 10.25365/phaidra.422 

Schmidt, E.-M. & Neuwirth, N. (2023). Leiden Kinder unter mütterlicher Berufstätigkeit? In N. Neuwirth, I. Buber-Ennser, & B. Fux (Eds.), Familien in Österreich. Partnerschaft, Kinderwunsch und ökonomische Situation in herausfordernden Zeiten. GGP-Generations and Gender Programme (p. 49). Wien: Österreichisches Institut für Familienforschung. DOI: 10.25365/phaidra.450

Schmidt, E.-M. & Neuwirth, N. (2023). Sind Kinder wichtig für ein erfülltes Leben? In N. Neuwirth, I. Buber-Ennser, & B. Fux (Hg.), Familien in Österreich. Partnerschaft, Kinderwunsch und ökonomische Situation in herausfordernden Zeiten. GGP-Generations and Gender Programme (p. 28). Wien: Österreichisches Institut für Familienforschung. DOI: 10.25365/phaidra.450

Schmidt, E-M. & Schmidt, A. E. (2023). Country Note Austria. In: Blum, S., Koslowski, A., Dobrotić, I., Kaufman, G. and Moss, P. (2023) 19th International Review of Leave Policies and Related Research 2023. DOI: 10.25365/phaidra.431, 106-115.

Schmidt, E.‑M. (2023). Erwerbsarbeitszeitmodelle und deren Potenzial für Geschlechtergleichstellung. WISO. Wirtschafts- und Sozialpolitische Zeitschrift, 46(1), 15–30.

Vogl, S., Schmidt, E.-M., Kapella, O. (2023): Focus Groups With Children: Practicalities and Methodological Insights. Forum Qualitative Social Research, 24(2), Art. 21. DOI: 10.17169/FQS-24.2.3971 

Schmidt, E-M., Décieux, F., Zartler, U., Schnor, C. (2023). What makes a good mother? Two decades of research reflecting social norms of motherhood. Journal of Family Theory & Review 15(1), 57-77. https://doi.org/10.1111/jftr.12488 

Vogl, S., Zartler, U., Schmidt, E-M. (2022). Qualitative Methoden in der Familiensoziologie. In: Arránz Becker, O., Hank, K., Steinbach, A. (eds). Handbuch Familiensoziologie. Springer VS, Wiesbaden. doi.org/10.1007/978-3-658-35215-8_6-1

Kapella, O., Schmidt, E-M., Vogl, S. (2022). Integration of digital technologies in families with children aged 5-10 years: A synthesis report of four European country case studies. DigiGen-working paper series. (8). DOI: doi.org/10.5281/zenodo.6411126.

Schmidt, E-M. (2022). Evaluierung des neuen Kinderbetreuungsgeld-Kontos und der Familienzeit. Qualitativer Teilbericht. Wien: Österreichisches Institut für Familienforschung (ÖIF Forschungsbericht; Nr. 36). DOI: doi.org/10.25365/phaidra.328

Schmidt, E-M. (2022). Flexible working for all? How collective constructions by Austrian employers and employees perpetuate gendered inequalities. In: Journal of Family Research 34(2), 615-642. DOI: doi.org/10.20377/jfr-668.

Twamley, K.; Doucet, A., Schmidt, E-M. (2021). Introduction to special issue: relationality in family and intimate practices. In: Families, Relationships and Societies 10(1), 3-10. DOI: 10.1332/204674321X16111601166128.