Integration ermöglichen – Teilhabe fördern. Familie, Frauen und Jugendliche im Fokus


Termin:
Donnerstag, 12. November 2020 von 15.00 bis 16.30 Uhr


Integration soll das Spannungsverhältnis zwischen der Herkunfts- und Aufnahmekultur auflösen und Chancen auf Teilhabe eröffnen. Die Herausforderungen im Integrationsprozess sind dabei so vielschichtig, wie die Gegebenheiten und Bedürfnisse unterschiedlich sind. Die Impulse beleuchten die Faktoren für ein gelingendes Zusammenleben und widmen sich drei speziellen Gruppen: Familien, Frauen und Jugendlichen.


Die Veranstaltung findet online via MS Teams statt.
Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte unter familie3.0@oif.ac.at an. Sie erhalten vor dem Digitalevent den Teilnahme-Link per E-Mail zugesandt.

Impuls 1

Dr. Christine Geserick (Universität Wien, ÖIF)
Integrationsfaktor Familie. Wie Flucht, Familie und Integration zusammenhängen
Österreich hat in den vergangenen Jahren vielen Menschen vor allem aus Syrien und Afghanistan Asyl und subsidiären Schutz gewährt. Wie kann deren Integration gelingen, wie können diese Menschen ihren Platz in unserer Gesellschaft finden? Das ÖIF hat für den Österreichischen Integrationsfonds in einer qualitativen Studie mit Geflüchteten die Frage untersucht, welche Rolle Familienbeziehungen und familienrelevante Werthaltungen bei der Integration in die Aufnahmegesellschaft spielen.

Impuls 2

Dr. Judith Kohlenberger (Wirtschaftsuniversität, Institut für Sozialpolitik)
Schutzsuchende, Projektionsfläche, Integrationsmotor: Geflüchtete Frauen im Fokus
Geflüchtete Frauen finden in den letzten Jahren vermehrt den Weg nach Österreich und sind hier mit spezifischen Integrationsherausforderungen konfrontiert. Gleichzeitig erfüllen sie eine Schlüsselrolle bei der Integration ihrer Familie und der gesamten Community. Der Vortrag geht auf die Herausforderungen, aber auch auf die Ressourcen von Frauen mit Flucht- und Migrationshintergrund ein, deren Teilhabe ein wesentlicher Indikator für inklusive Aufnahmegesellschaften darstellt.

Impuls 3

MMag. Manfred Zentner (Donau-Universität, Department Migration und Globalisierung)
Integration in der Jugendkultur
Ein wesentliches Merkmal von Integration ist der Kontakt zwischen Migrant/innen und Personen der Mehrheitsgesellschaft. Dieser Kontakt erfolgt für Jugendliche nicht nur im Umfeld von Schule und Ausbildung, sondern besonders in der Freizeit. Wenn sich Jugendliche im öffentlichen Raum begegnen, wenn sie im Verein miteinander Zeit verbringen und auch wenn sie online kommunizieren, findet interkultureller Austausch statt. Gerade diese informellen Kontakte gestalten Integration.


Kontakt

Mag. Rudolf Karl Schipfer
rudolf.schipfer@oif.ac.at
01/4277-48913


Elementarpädagogik an der Universität Klagenfurt

Die Bedeutung elementarer Bildung für Individuum, Gesellschaft und Volkswirtschaft

Am Tag der Elementarpädagogik, dem 24. Jänner 2020, tauschten Experten ihr Wissen an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt in den Bereichen Theorie, Praxis und System der Elementarpädagogik aus.

Luise Hollerer übernahm hierbei den theoretischen Teil, Studentinnen und Studenten des Bachelorstudiums den praktischen Teil und Norbert Neuwirth skizzierte in seinem Vortrag "Kosten-Nutzen-Analyse der Elementarbildungsausgaben" die erweiterte Finanzierungsstruktur des Elementarbildungssektors in Österreich.


Väter im Hürdenlauf

Rollenbilder – Wünsche – Möglichkeiten

Der Österreichische Familienbund veranstaltete am 3. Dezember 2019 eine Expertendiskussion zu dem sich wandelnden Bild von Vätern, deren Erfahrungen und ihrer Situation am Arbeitsplatz.



Es diskutierten:
Dr. Olaf Kapella, Österreichisches Institut für Familienforschung an der Universität Wien
MMag. Dr. Helwig Aubauer, Industriellenvereinigung Abt. Arbeit und Soziales
Mag.a Angelika Killmann, Psychologin
Mag.a Alexandra Lugert, Bundesgeschäftsführerin Österr. Familienbund

Informationen unter office@familienbund.at


Diversity/Equality. Management von Vielfalt. Diskriminierungsschutz

Eine Lehrveranstaltungsreihe an der Universität Wien

In einer Epoche der rasanten Globalisierung und wachsenden, internationalen Verflechtungen nimmt der Umgang mit Vielfalt einen immer höheren Stellenwert ein. Diversität eröffnet Chancen, birgt aber auch Spannungen. Die Lehrveranstaltungen bieten das Rüstzeug, um die Chancen zu nutzen und um Spannungen in der Gesellschaft abzubauen.

An der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien wird zu diesem Fragenkreis im aktuellen Studienjahr eine Lehrveranstaltungsreihe für alle Studienrichtungen und auch externe Interessent/Innen angeboten. Ein Einstieg ist in jedem Semester möglich. Die Reihe ist in zwei Semestern abschließbar.

Weiter Informationen entnehmen Sie bitte der Veranstaltungsbroschüre.